die Gegenwart der Schule

Über uns

Das Gymnasium an der Šrobárova-Straße 1 in Košice (Kaschau) ist eine lehrreiche Schule mit einem hohen Prestige und einer langen Tradition. Die Aufgabe der Schule ist es, eine qualitativ hochwertige allgemeinbildende Bildung zu gewährleisten und die Schüler auf die Hochschulbildung vorzubereiten. In der allgemeinen und beruflichen Bildung fördern wir ein kreativ humanistisches Konzept und legen Wert auf die moralischen Qualitäten der Schüler. Unsere Priorität sind in erster Linie zufriedene Schüler, deren Bildungsprogramm durch eine angenehme Arbeitsatmosphäre und eine hochwertige Vorbereitung auf das Studium an der Universität im In- und Ausland gewährleistet wird. In den 128 Jahren unseres Bestehens ist unsere Schule dank vieler Generationen von Qualitätspädagogen, für die ihre Absolventen die beste Visitenkarte sind, erfolgreich und wettbewerbsfähig geworden. Gleichzeitig ist die Schule auch ein Sprungbrett für viele, die sich erfolgreich im Leben eingesetzt haben und sich auf dem Arbeitsmarkt behaupten wollen.

Geschichte der Schule

Die Geschichte unserer Schule „Šrobárka“ reicht bis in die Jahre 1892-1896 zurück. In diesen Jahren entstand ein neues elegantes, stilvolles Gebäude – die Staatliche Höhere Mädchenschule – an der heutigen Šrobárova-Straße. Der Bau wurde von den bekannten Košicer Baumeistern Gebrüder Jakab geleitet. Die Schule stellte eine neue Art von Bildungseinrichtungen dar, die ausschließlich für Mädchen konzipiert wurde. Im Gründungsjahr haben 236 Schülerinnen daran studiert. Neben den üblichen Fächer wurden auch Verhalten, Fleiß, Zeichnen, Schönschrift und Handwerk klassifiziert. Im Jahr 1894 wurde Elza Kolacskovszka, die immer noch die älteste Schulleiterin in der Geschichte der Schule ist, zur Schulleiterin ernannt.

„Abiturientinnen aus dem Jahr 1901“

Der zweite Stock des Gebäudes wurde als Wohnheim genutzt, in dem 40 Mädchen untergebracht waren. Nach dem Zerfall Österreich-Ungarns wurde aus der Höheren Mädchenschule das Mädchengymnasium gegründet. Neben dem Namen der Schule hat sich auch die Unterrichtssprache geändert. Zum ersten Mal begann der Unterricht auf Slowakisch (oder Tschechoslowakisch, wie die neue Staatssprache offiziell genannt wurde). Das Jahr 1923 brachte einen weiteren entscheidenden Moment im Leben der Schüler. Am 28. Juni fanden die ersten Abiturprüfungen statt. Die neue Schule musste sich jedoch großer Kritik der ungarischen Bevölkerung stellen. Trotzdem gewannen die Gymnasiallehrer allmählich das Vertrauen der Eltern und bereits Ende der 1930er Jahre hatte das Gymnasium einen unersetzlichen Platz unter den Košice-Schulen. Bei den Schülern handelte es sich hauptsächlich um Mädchen aus wohlhabenderen Familien, da die Studien- und Einschreibegebühren zu dieser Zeit sehr hoch waren. Die Schule löste dieses Problem auch durch die Einführung von Stipendien, die entsprechend der Höhe des Einkommens der Eltern vergeben wurden. Das friedliche und erfolgreiche Funktionieren des Gymnasiums wurde durch die Annexion von Košice an Ungarn und den anschließenden Ausbruch des Zweiten Weltkriegs gestört. Nach dem Kriegsende wurde die Tätigkeit des Gymnasiums wiederaufgenommen und gleichzeitig wurden Gesetze in der neuen Tschechoslowakischen Republik verabschiedet, die die gemeinsame Ausbildung von Mädchen und Jungen ermöglichten. Im Schuljahr 1948/1949 begrüßte das Gymnasium auch offen Jungen, die ebenfalls zu seiner Sichtbarkeit und Repräsentation in verschiedenen Wissens-, Literatur- und Sportwettbewerben beitrugen. Ende 1967 fanden im Haus der Künste erstmals die Abiturbälle von den Absolventen dieser Schule statt. Der 19. Dezember dieses Jahres legte den Grundstein für diese Tradition, die bis heute andauert.

In den späten 1970er Jahren wurden etwa 1000 Schüler an unserer Schule ausgebildet. Die siebziger Jahre waren wirklich sehr erfolgreich für die Schule. Das Leben der Schüler wurde durch Skikurse, Theateraufführungen und Ausflüge zu näher gelegenen und weiter entfernten Orten bereichert. Die beliebtesten Reisen waren die nach Prag, Brünn oder Krakau. Natürlich durften auch die jährlichen Kartoffelbrigaden und alle fünf Jahre die mühsame Vorbereitung für die Spartakiade nicht fehlen. Die Tradition, die den „Geist“ von Šrobárka am meisten prägt, ist das Schülerfest „Kalamajky“. Es wurde erstmals 1974 durchgeführt und ab diesem Jahr unterhalten die Schüler unseres Gymnasiums das Publikum jedes Jahr Ende April mit ihren Theaterszenen, Tänzen und Gesängen. Die 1990er Jahre führten zu Veränderungen im Lehrplan und in der Ausrichtung der Schule. In diesen Jahren entstanden neue Traditionen. Das Gymnasium Šrobárova 1 wurde gegründet und bekam die Form, in der Sie es heute kennen.

Unsere Schule ist eine der ältesten Schulen in Košice, mit langjähriger Tradition und vielen Aktivitäten. Die Turnhalle befindet sich in der Nähe des historischen Zentrums, so dass die Lage der Schule unser großer Vorteil ist. Das Schulgebäude ist eines der schönsten in Košice, vervollständigt das Bild der unmittelbaren Umgebung erheblich. Es ist ein geschmackvolles Beispiel für den Beginn des Jugendstils in Košice, ein Beispiel für Dekorativismus, Form- und materielle Vorstellungskraft und wurde in der Vergangenheit zum Kulturdenkmal erklärt. Ein unbestreitbarer Vorteil ist auch der Speisesaal direkt im Schulgebäude, der auch diätetische Mahlzeiten anbietet.

Unsere Schule bietet ein alternatives Bildungsprogramm an. In der ersten und zweiten Jahrgangsstufe erhalten die Schüler eine allgemeinbildende Grundbildung, in der dritten Jahrgangsstufe haben sie die Möglichkeit, zwei bis drei Fächer mit einem zweistündigen Zuschuss nach eigenem Interesse zu wählen und in der vierten Jahrgangsstufe wählen sie zusätzlich zu den Pflichtfächern, wie die slowakische Sprache und Literatur, zwei Fremdsprachen und Sport, auch zwölf Erweiterungsstunden, mit der Möglichkeit, die Fächer nach der nächsten Berufsorientierung auszuwählen.

Wir haben derzeit 19 Klassen, 580 Schüler, 43 Lehrer und 16 nicht unterrichtendes Personal, sowie zwei ausländische Lektoren und einen Freiwilligen/eine Freiwillige aus Deutschland. Die Schule nutzt auch die Erfahrung externer Pädagogen der Fakultät für Naturwissenschaften der Pavol-Jozef-Šafárik-Universität in Košice.

Jedes Jahr lernen mehrere unserer Schüler an ausländischen weiterführenden Schulen. Der Beweis für die professionelle pädagogische Arbeit unserer Pädagogen ist der hohe Anteil der Absolventen, die an Hochschulen und Universitäten in der Slowakei und im Ausland zugelassen sind. Wir sind am IT Academy Projekt beteiligt und damit am Upgrade des Lernprozesses durch die Einführung neuer Fächer. Die Profilierung unserer Schule entspricht den aktuellen Bedürfnissen des Arbeitsmarktes und deshalb legen wir großen Wert auf Informatik und die Entwicklung naturwissenschaftlicher und wirtschaftlicher Fächer.

BILDUNGSPROGRAMME

Bildungsprogramm mit erweitertem Englischunterricht

Dank dieses Programms erhalten die Schüler ein hohes Maß an Englischkenntnissen in einer modernen Unterrichtsform, nehmen mit einem Dozenten an Gesprächen und Exkursionen nach Großbritannien teil. Ein großer Vorteil ist der partielle bilinguale Unterricht einiger ausgewählten Fächer: Kunst und Kultur, Mathematik, Chemie, Geschichte und Staatsbürgerkunde.
Bildungsprogramm mit erweitertem Deutschunterricht

Das Bildungsprogramm bietet unseren Schülern die Möglichkeit, das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz, das DSD-I- und das DSD-II, kostenlos zu erwerben. Die Schüler nehmen an Konversationskursen mit einem deutschen Lektor und Freiwilligen aus Deutschland im Rahmen des Kulturweit-Programms teil und unternehmen auch Ausflüge in den deutschsprachigen Raum. Im Rahmen des internationalen Projekts „Jugend debattiert“ debattieren unsere Schüler auf Deutsch. Dieses Programm wird von der deutschen Seite der ZfA finanziell unterstützt.
Bildungsprogramm mit erweitertem Mathematikunterricht

Das Bildungsprogramm soll Raum und Möglichkeiten für die Entwicklung von Talenten, Interesse an Mathematik, Bezug zur Mathematik und mathematische Kompetenzen der Schüler schaffen. Das Bildungsprogramm hat einen erhöhten Zeitzuschuss für Mathematik. Die Verwirklichung der Absichten der zusätzlichen Stunden, basiert nicht auf die Erweiterung des Bildungsinhalts, sondern insbesondere auf den vermehrten Einsatz von Motivationsfaktoren und Aktivierungsmethoden und auf den Einsatz von Beziehungen und Anwendungen in anderen Fächern. In der Praxis wird auf den vermehrten Einsatz von Aufgaben, auf das Verständnis und die Unabhängigkeit der Selbsteinschätzung wertgelegt. die Vorbereitung und Einbeziehung der Schüler in Wettbewerbe und AGs, sind eine gute Möglichkeit, sich auf die Universitäten mit den erhöhten Anforderungen an die mathematischen Fähigkeiten vorzubereiten.
Bildungsprogramm mit erweitertem Informatikunterricht

Die Schüler, die sich für dieses Bildungsprogramm entscheiden, erhalten einen erhöhten Zuschuss für Informatik und Mathematikunterricht. Der Unterricht bringt unter anderem Roboterprogrammierung, Objektprogrammierung, Modellierung von 3D-Objekten und 3D-Druck und Datenbanksysteme mit sich. Die Schüler dieser Klasse werden in einem vernetzten akademischen Programm – Cisco Networking Academy – ausgebildet. Das IT Academy – Education Projekt des 21. Jahrhunderts vermittelt neue Themen: Datenbanken, mobile Programmierung, Programmierung und Problemlösung, Systeme und Netzwerke.
Allgemeines Ausbildungsprogramm

Dieses Programm bietet einen ausgewogenen Lehrplan. Es bietet den Schülern eine allgemeine Bildungsgrundlage auf der Grundlage einer systematischen und proportionalen Auswahl der Fächer. Im 3. und 4. Jahrgang haben die Schüler die Möglichkeit, aus einer Vielzahl nicht traditioneller Wahlfächer zu wählen: Informatik in Naturwissenschaften, Kunstgeschichte und Wirtschaft. Das allgemeine Bildungsprogramm bietet den Schülern die Möglichkeit, die Weiterbildung und die Arbeitsvermittlung entsprechend ihren Fähigkeiten und Interessen optimal zu wählen.
 

Was wir anbieten?

  • eine Qualitätsvorbereitung für Hochschuleinrichtungen, die von einer Reihe erfolgreicher Hochschulabsolventen überprüft wird;
  • ausgebildete Lehrer und ausländische Lektoren;
  • ein auf die aktuellen Bedürfnisse der Wissensgesellschaft zugeschnittenes Schulbildungsprogramm;
  • die Fremdsprachen: Englisch, Deutsch, Französisch, Russisch und Spanisch;
  • große Auswahl an Wahlfächern — Naturwissenschaften, Seminare in Sozialwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften, Fremdsprachengespräche, CISCO Academy, Informatik in den Naturwissenschaften, Kunstgeschichte, angewandte Wirtschaftswissenschaft;
  • nationales Projekt IT Academy und professionell ausgestattetes Science Lab;
  • nicht-traditionelle Schülerrezession — „Kalamajky“;
  • Schulmagazin „Schülers Wort“, die Debatte-AG;
  • Schulausfahrten ins Ausland — St. Petersburg, Oslo, Venedig, Prag, London, Paris, Wien, Rom, Krakau, Auschwitz, Budapest;
  • „Šrobárka“- Tag—Tag der Wohltätigkeit, Schülertropfen des Blutes, Nacht in der Schule, gelegentliche Bälle;
  • Mahlzeiten in der Schulkantine inklusive diabetischer und sparsamer Ernährung, Schulbuffet.

IIn der Schule haben wir ein modern ausgestattetes Wissenschaftslabor, ein chemisches, biologisches Labor, Fachklassenzimmer mit interaktiven Whiteboards und vier Computer-Klassenzimmer. Die Sportstunde findet in der Turnhalle oder auf unserem neuen multifunktionalen Spielplatz statt.

Wir organisieren eine Reihe von sportlichen Aktivitäten, Skikurse, einen Kurs für den Schutz des Lebens und der Gesundheit. Traditionell hat unsere Schule die Aktionen „Schüler-Tropfen-Blut“ und die „Woche des Kampfes gegen Drogen“ am Ende des Schuljahres mit vielen interessanten Aktivitäten.

Der Unterricht umfasst auch Ausflüge und Exkursionen in der Slowakei (Bratislava, Revúca, Orava) und im Ausland (St. Petersburg, Oslo, Venedig, Prag, London, Berlin, Wien, Budapest, Krakau, Auschwitz, Rom).

Unsere Schüler essen direkt in der Schulkantine, sie werden auch mit glutenfreien und diätetischen Mahlzeiten versorgt. In der Schule wird ein Schulbuffet angeboten.

Viele erfolgreiche Absolventen, die zu Hause und auf der ganzen Welt arbeiten, sind erfolgreiche Literaten, Künstler, Schauspieler, exzellente Ärzte, Anwälte, Ökonomen und Unternehmer. Dies ist eine Symbiose aus einer 128-jährigen Tradition mit modernen Erziehungsmethoden. Das Ziel unseres Gymnasiums ist nicht nur, die Qualität des Unterrichts ständig zu verbessern, sondern auch die Persönlichkeits-, Talent- und Persönlichkeitsgestaltung unserer Schüler optimal zu entwickeln, weshalb es eines der begehrtesten in Košice und der ostslowakischen Region ist.